Sanierungssatzung

In der Innenstadt von Radevormwald wurden zahlreiche städtebauliche Missstände festgestellt, die durch ein abgestimmtes Gesamtkonzept angegangen werden müssen. Für die Innenstadt von Radevormwald wurde ein solches Konzept durch das Planungsbüro MWM im Jahr 2009 erarbeitet (Integriertes Handlungskonzept Innenstadt). Dieses bildete die Grundlage zur Beantragung von Städtebaufördermitteln aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“. Für eine entsprechende Förderung ist die räumliche Abgrenzung des Fördergebiets (z.B. als Sanierungsgebiet) unerlässliche Voraussetzung. Aufgrund dessen wurde am 16.06.2009 vom Rat der Stadt Radevormwald der Beschluss über den Beginn der vorbereitenden Untersuchungen zur Sanierungssatzung Innenstadt gefasst. Wesentlicher Bestandteil der vorbereitenden Untersuchungen ist die Beteiligung der Betroffenen sowie der Träger öffentlicher Belange.

Sanierungsgebiet Kl
Sanierungsgebiet

Am 27.10.2010 wurde im Saal des Bürgerhauses zur Gewährleistung der Beteiligung und Mitwirkung der Betroffenen eine Erörterungsveranstaltung gemäß § 137 BauGB durchgeführt. Erreicht wurden die Betroffenen über Mitteilungen in der regionalen Presse. Zusätzlich wurden alle Eigentümer, Mieter und Pächter persönlich angeschrieben bzw. eingeladen. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit bis zum 05.11.2010 Fragen und Anregungen schriftlich oder mündlich vorzubringen.

Konkrete Einwendungen gegen die Durchführung einer Sanierungsmaßnahme oder die Abgrenzung des Gebietes wurden nicht geäußert. Die im Rahmen der Erörterungsveranstaltung geäußerten Anregungen werden im Verlauf des weiteren Verfahrens berücksichtigt. Am 14.12.2010 wurde vom Rat der Stadt Radevormwald die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes „Innenstadt“ gemäß § 142 Abs. 3 Satz 1 BauGB beschlossen.

 


Downloads