menu_book Service Portal phone Telefon
Feuerwehr
Wupperorte

06.04.2021: Stadt fördert die Dachbegrünung

Bis zum Frühjahr 2022 können Bürger und Unternehmen, deren Gebäude älter als fünf Jahre sind, Fördermittel für eine Dachbegrünung bei der Stadt Radevormwald beantragen.

Zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels soll es auch für Bürger und Unternehmen in Radevormwald die Möglichkeit zum Handeln geben.  Die Stadt fördert Maßnahmen zur extensiven Dachbegrünung auf Bestandsgebäuden und deren Nebengebäuden, die älter als 5 Jahre sind, mit bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten.

Die extensive Dachbegrünung soll zu einer Verbesserung des Mikroklimas in unmittelbarer räumlicher Nähe beitragen und so die sommerliche Hitzebelastung durch den kühlenden Verdunstungseffekt verringern. Bei extremen Niederschlägen soll die dezentrale Zwischenspeicherung von Regenwasser einen Beitrag zur Entlastung von Kanalisation und Kläranlage leisten. Ebenso führt die Begrünung auf versiegelten Flächen zu einer Erhöhung der natürlichen Artenvielfalt durch mehr Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

Es stehen insgesamt aus den Corona-Soforthilfen einmalig 40.000 Euro bis März 2022 zur Verfügung. Die Gelder aus dem Programm „Klimaresilienz in Kommunen“ sollen einen Anreiz für Anpassungsmaßnahmen in Bezug auf den Klimawandel schaffen und regionale Betriebe durch zusätzliche Aufträge unterstützen. Förderfähig sind dabei alle Kosten für Ausführungsarbeiten durch einen gewerblichen Betrieb, wie zum Beispiel Garten- und Landschaftsbau- oder Dachdeckerbetriebe mit entsprechender Kenntnis.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Links:

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich an folgende Ansprechpartner bei der Stadt Radevormwald wenden:

Niklas Lajewski

Tel.: 02195/606-432

E-Mail: niklas.lajewski@radevormwald.de

 

Nicole Kind

Tel.: 02195/606-133

E-Mail: nicole.kind@radevormwald.de

Placeholder Image description

Aktuelle Informationen & Termine

Das Nachrichten-Archiv enthält alle aktuellen und alten Artikel von "Aktuelle Meldungen".

Barrierefreiheit